ZUKUNFT DES LERNENS – Editorial 1/2020

ZUKUNFT DES LERNENS – Editorial 1/2020

Liebe Leserinnen und Leser, zwischen dem Zeitpunkt, als ich mit der Redaktion dieses Magazins begann, und dem gegenwärtigen, in dem Sie die gedruckte oder digitale Version lesen, hat sich Historisches ereignet. Die Coronakrise hat unsere Welt fundamental verändert. Handelt es sich bei dieser Pandemie um eine «Wild Card» oder einen «Black Swan»? Oder ist es – wie es Nassim Talib, der den «Black Swan» von Karl Poppers Falsifikationismus ableitete, vorschlägt – ein «White Swan»; ein Ereignis also, das ab und zu eintritt (einfach nur lokal) und...

mehr

ZUKUNFT DES LERNENS – Inhalt 1/2020

1 Editorial 3 Vom Konsum zum Leben: Lernen in der Zukunft | Regula Stämpfli 7 Die Zeit des Lernens | Achim Brosziewski 10 Zur selben Zeit, an anderen Orten – und doch verbunden | Renato Soldenhoff 14 The Future of Reading: Promise and Peril in Digital Culture | Maryanne Wolf 20 The AI void – when superpowers and brute force computing fail | Pascal Kaufmann 23 Der Alltag von Primarschulkindern in der digitalen Gesellschaft | Daniel Süss, Gregor Waller und Fachgruppe Medienpsychologie der ZHAW 26 Spiele – radikale Lehr- und Lernmittel | René...

mehr

POP 2050 – Editorial 4/2019

POP 2050 – Editorial 4/2019

Über Pop-Musik (mit Bindestrich), so Diedrich Diederichsen in seinem 2014 erschienenen Buch gleichen Namens, lässt sich nicht in Form eines Genres oder einer musikalischen Gattung nachdenken. Pop-Musik ist vielmehr eine kulturelle Praxis, die seit der Mitte des 20. Jahrhunderts aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken ist und die seither in globalem Massstab das Aufwachsen der jüngeren Generationen geprägt hat. Der Akzent liegt dabei auf dem Wort Praxis. Pop-Musik ist nicht nur Konsum, passives Reinziehen von medialen Produkten – wie es eine...

mehr

ZUKUNFT DER BEHINDERUNG – Editorial 3/2019

ZUKUNFT DER BEHINDERUNG – Editorial 3/2019

Liebe Leserinnen, liebe Leser, als ich vor einigen Jahren in Angola über Tretminenopfer feldforschte, unterhielt ich mich mit dem angolanischen Soziologen Paulo de Carvalho, der sich seit Jahren mit Behinderung beschäftigt. Während unseres Gesprächs sagte er, dass wir zwei eigentlich auch behindert seien, denn wir tragen ja eine Brille. Wie eine Beinprothese ist auch eine Brille ein technisches Artefakt, das an den Körper angebracht wird und das ein physisches Defizit kompensiert. Damit soll nicht eine schwere Behinderung wie das Fehlen der...

mehr

ZUKUNFT DER BEHINDERUNG – Inhalt 3/2019

1 Editorial 4 Imperfekte Theologie: Impulse zur Diskussion über die Zukunft der Behinderung | Meinrad Furrer 7 Frankenstein 2050 | Bertolt Meyer im Gespräch mit Georges T. Roos 12 «Applaus gefällt mir gut» – Gestalterische Bildung und Menschen mit Down-Syndrom | Katharina Tietze 16 Stütze für viele oder Luxus für wenige? | Daniel Stanislaus Martel 19 Zur (Un-)Sichtbarkeit des Down-Syndroms | Mareike Teigeler 22 Auf dem Weg zur Inklusion – Wie neue Technologien helfen können | Jakub Samochowiec 26 Ganzheitlicher Ansatz zur selbstbestimmten...

mehr

ZUKUNFT DER BEHINDERUNG – abstracts 3/2019

ABSTRACTS Meinrad Furrer IMPERFECT THEOLOGY: STIMULUS FOR DISCUSSION ABOUT THE FUTURE OF DISABILITY An evident trend toward (self-)optimization is emerging in our society, which threatens to become increasingly more narcissistic. Fates can be avoided when, for instance, the possibilities of pre-natal technology put the definition of a «worthwhile» life up for discussion. The author pleads from a theological point of view for a rethinking and willingness of all people to experience themselves as having needs in order to break down the...

mehr