Generalversammlung swissfuture

Generalversammlung swissfuture

Generalversammlung 2018 von swissfuture – Schweizerische Vereinigung für Zukunftsforschung Donnerstag, 28. Juni 2018, 16.30 Uhr Geneva Centre for Security Policy (GCSP) Maison de la Paix, Chemin Eugène-Rigot 2D, 1202 Genf https://www.gcsp.ch/Map/How-to-Find-us   Wir freuen uns, Sie zur Generalversammlung von swissfuture ins Geneva Centre for Security Policy einzuladen. Das Geneva Centre for Security Policy (GCSP) wurde 1995 gegründet. Dem GCSP gehören 52 Mitgliederstaaten an und es setzt sich für Frieden, Sicherheit und internationale...

mehr

TOD – Editorial 1/2018

TOD – Editorial 1/2018

Liebe Leserinnen und Leser, wenn es so etwas gibt wie die genuin ungewisse Zukunft, dann ist dies – der Tod. Wir erfahren den Tod unserer Mitmenschen. Wir sind in der Religion, Literatur, Kunst, Unterhaltungskultur mit dem Tod konfrontiert, wo er übrigens sehr präsent ist – entgegen der oftmals verbreiteten These, dass unsere Gesellschaft den Tod verdränge (die Frage lautet eher, wie die Gesellschaft den Tod thematisiert). Den eigenen Tod erfahren wir naturgemäss nur einmal – und ex-post können wir nicht darüber berichten (eine Ausnahme...

mehr

TOD – Inhalt 1/2018

INHALT 1 Editorial 4 Sterbegedanken im Alter: Der Diskurs muss kommen | Corina Caduff 7 Transzendenz und Animalität. Zur Gegenwart und Zukunft des Heimtiertodes | Matthias Meitzler 11 Death Style – ein Plädoyer für Design in der letzten Lebensphase | Bitten Stetter 16 The Grand Challenges of Online Death in the 21st Century | Carl Öhman 19 In Trauer | Anna-Brigitte Schlittler 23 Das Überwinden des biologischen Todes? | Martin Steinmann 26 Abstracts 28 Veranstaltungen 30 Publikationen...

mehr

TOD – abstracts 1/2018

ABSTRACTS Corina Caduff THOUGHTS OF DEATH IN OLD AGE: THE CONVERSATION MUST HAPPEN The fact that aging and sick people not infrequently have a wish to die is not only evidenced by personal encounters and experiences, but confirmed by sociological research. In the public sphere, however, the theme has been largely ignored, and suicide among the elderly is barely spoken of either. Given demographic trends, this is going to change: a discursive space open to all in society must be created— but (wherever possible) outside the bounds of the...

mehr

Länger leben – anders arbeiten

Länger leben – anders arbeiten

Neue Publikation Elisabeth Michel-Alder Länger leben – anders arbeiten Erwerbstätige im demografischen und digitalen Wandel Wir werden älter und bleiben länger jung; 60 sind die neuen 50. Mit der Lebensspanne dehnt sich das Erwerbs- leben. Nicht in gewohnten Bahnen, sondern überraschungsreich und mit prognostizierten digitalen Turbulenzen. Weil die Hälfte der heute 20Jährigen sich auf die Feier ihres hundertsten Geburtstags einstellen darf und muss, packt sie ihren Rucksack für die lange Strecke mit anderem Proviant als ihre Eltern....

mehr